Sa. Nov 27th, 2021
Arbeiter

Wer Vollzeit arbeitet, kann von seinem Gehalt nicht unbedingt seinen Lebensunterhalt finanzieren. Deshalb gibt es die Möglichkeit des so genannten „Aufstockens“: Betroffene können zusätzlich zu ihrem Arbeitseinkommen Hartz-IV-Leistungen erhalten. Die Zahl der Arbeitnehmer, die auf diese staatliche Unterstützung angewiesen sind, sank allerdings zuletzt deutlich.

Insgesamt gibt es laut einer aktuellen Statistik der Bundesagentur für Arbeit rund 1,3 Millionen „Aufstocker“ in Deutschland – allerdings ist davon nicht einmal jeder Dritte in Vollzeit angestellt. In absoluten Zahlen: Mitte des Jahres 2013 verdienten nur 218.000 Vollzeitbeschäftigte so wenig, dass sie von der Arbeitsagentur zusätzliches Geld beantragen müssten. Die meisten „Aufstocker“ gehen lediglich einer Teilzeitbeschäftigung nach. Die größte Gruppe bilden die Minijobber.

Von SiteAdmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.